« zurück zur Übersicht

Lesung: »Mona Lisas dunkles Lächeln«
Historischer Thriller von Gerhard J. Rekel und Dodo Kresse

„Diese Geschichte ist ein Thriller. Niemals war eine größere Menge an Kunstschätzen in solcher Gefahr.“ Dr. Hugo Portisch Kurz vor Ende des Zweiten Weltkrieges ließ Adolf Hitler über 6000 geplünderte Kunstwerke in der Salzmine von Altaussee verstecken, um sie vor den Bomben der Alliierten zu schützen.
Darunter Gemälde von Da Vinci, Rubens, Rembrandt und Vermeer. Nach einem 2004 veröffentlichten Bericht des britischen Geheimdienstes „Special Operation Executive“ befand sich sogar Leonardo da Vincis Mona Lisa im Stollen.

Am 19. März 1945 jedoch erteilt Hitler den Nero- Befehl: Es sei alles zu vernichten, was dem Feind nützen könne. Der am Rande des Irrsinns agierende Gauleiter Eigruber bereitet akribisch die Sprengung der Saline vor und droht jedem mit sofortiger Exekution, der sich seinen Anweisungen zu widersetzen wagt.
Die mutige Kunsthistorikerin Lisbeth und der verschrobene Bergwerksingenieur Fred versuchen mit allen Mitteln, die Wahnsinnstat zu verhindern. Heute beanspruchen viele, die wahren Retter der Kunstschätze gewesen zu sein.
George Clooney behauptet in seinem im Frühjahr 2014 anlaufenden Film „The Monuments Men“, es wären die Alliierten gewesen, die ein Explodieren der Bomben in der Saline verhindert hätten. Die Wahrheit ist eine andere.

In Form eines exzellent recherchierten Thrillers erzählen Tatort-Autor Gerhard J. Rekel & die Journalistin Dodo Kresse die Geschichte von der Rettung jener Gemälde, die bereits 1945 von US-Experten auf einen Wert von 3,5 Milliarden Dollar geschätzt wurden – bis heute die größte Anzahl von Kunstschätzen, die je an einem Ort gelagert wurde.

Über die Autoren

Gerhard J. Rekel im MorgenrotGerhard J. Rekel wurde 1965 in Graz geboren. Nach dem Studium an der Filmakademie Wien begab er sich auf ausgedehnte Studienreisen durch China, Indien und Südamerika. Für seine erste Filmkomödie TRAUMA erhielt er neben einer British-Academy-Nomination zahlreiche internationale Auszeichnungen. Drehbücher zu erfolgreichen TV-Reihen: Tatort, Universum und Terra X. Drei Romane, zuletzt bei dtv-premium »Der Duft des Kaffees«, den er auch im Kaffeehaus Morgenrot gelesen hat. Rekel lebt in Berlin, hat noch einen Koffer in Wien und ist seit 2006 Gastdozent an der Donau-Universität Krems. Homepage: GerhardRekel.de

Dodo Kresse, geboren 1961 in Wien, kam über den Werbetext zum Journalismus und schreibt Kurzgeschichten, Krimis, Krimi Parodien, Sachbücher, Kinderbücher, Lyrik und Romane.
Ausgezeichnet mit dem Theodor-Körner-Preis. Neben dem literarischen Schaffen und ihrer journalistischen Tätigkeit widmet sie einen großen Teil ihrer Zeit der Malerei und Fotografie.


©Bild- und Textrechte liegen bei Gerhard J. Rekel und Dodo Kresse

 
  • Valides XHTML 1.0!
  • Valides CSS!
  • Triple-A barrierefrei
Kaffeehaus Morgenrot · Scharfschwerdtstraße 1 · 16540 Hohen Neuendorf (Bei Berlin)
T. 03303.40 98 04 · F. 03303.40 98 02 · post@kaffeehaus-morgenrot.de